Wahlgrab.

Diese Grabstätte kann selbst ausgesucht werden. Das Nutzungsrecht dieser Grabstätte beläuft sich beim Kauf auf 30 Jahre, kann jedoch nach Ablauf des Nutzungsrechtes ohne aktuelle Beisetzung wieder erworben werden. Hierbei unterscheidet man zwischen Grabstätten mit sogenannten Wegeplatten (Plattenwahlgrab, diese werden von der Friedhofsverwaltung verlegt) oder Grabstellen mit selbst anzulegenden Einfassungen (Steinmetz). Auf verschiedenen Friedhöfen ist es möglich, aus dieser Grabstätte (die normalerweise einen Sarg aufnimmt) ein Tiefgrab zu machen, um einen weiteren Sarg (übereinander) beizusetzen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, mehrstellige Grabstätten (Doppelgrabstätte) nebeneinander zu kaufen. Auch Urnenbeisetzungen sind in Wahlgrabstätten möglich. Soll in einer vorhandenen Wahlgrabstätte eine weitere Beisetzung erfolgen, muss die Nutzungszeit so verlängert werden, dass die 20jährige Ruhefrist gewährleistet ist.